Du unnützer Knecht

Andachten
Andachten Holger Reich

“Und Noah tat alles; nach allem, was Gott ihm geboten hatte, so tat er.”

1.Mose 6,22


Ach, so ganz nebenbei steht es hier. Noah tat alles, wie Gott ihm geheißen hatte. Na klar doch. Immerhin redet Gott ja zu uns (völlig normal) und dann machen wir halt, was ER so sagt. Ist doch völlig logisch und halt eben Alltag.

Aber weit gefehlt. Ist doch Gottes Reden nicht immer so angenehm, wie wir es gerne hätten. Weissagungen, die uns Gottes Gunst und Liebe versichern sind gern gehört und für Redner und Hörer gleichermaßen ermutigend. Ich will diese auch nicht klein reden. Doch was ist mit dem Reden Gottes, welches uns etwas kostet? Gehorsam kann hier durchaus die Folge eines gehörten Gotteswortes sein. Und wenn Gott redet, wir gehorsam waren, wie haben dann die Folgen zu sein?

Gehorsam fordert Opfer. Und wir sind nicht verantwortlich für die Konsequenzen. Und wie mögen die Nachbarn von Noah reagiert haben? Zunächst hat er sicherlich Material gesammelt. Und es war eine große Menge an Material. Irgendwann wurden die Nachbarn stutzig. Was will dieser Noah mit dem Zeugs? Er will ein Schiff bauen? HIER? So weit weg von jeglichem Fluß und Meer? Noah muß verrückt sein.

Die Folge war nicht etwa Respekt, sondern Verwunderung oder gar massive Ablehnung. Und dennoch zog Noah diese Sache durch. Nicht alleine, denn seine Familie stand hinter ihm. Anders darf es auch nicht sein. Gott zu gehorchen bringt selten Ehre bei Menschen, Titel wird man uns eher selten verleihen und Geldströme fließen auch nicht unbedingt in unsere Richtung.

ABER: Es gibt doch nichts Köstlicheres, als Gott gehorsam gewesen zu sein. Es kann weh tun; es kann sogar bis an die Grenzen unserer Existenz gehen, doch der Gott, der dich gerufen hat, läßt dich niemals alleine – auch wenn es sich streckenweise so anfühlt. In Wahrheit ist ER es, der dich und mich an den besonders schwierigen Streckenabschnitten trägt, weil unsere Kraft am Ende ist.

Niemand hat gesagt, daß Christsein und ehrliche Nachfolge bequem sein wird. Doch Gott selbst hat versprochen: Es führt dich ans Ziel – sicher und wohl behalten.

So kannst du stolz sein, wenn Gott sagt, du habest alles getan, was ER gesagt hat? Oh nein, wenn wir alles getan haben, dann dürfen wir uns nicht rühmen, dann nennen wir uns “unnütze Knechte” und vielleicht kommt dann das Lob aus dem Munde Gottes.

Und wenn nicht, dann ist dies auch nicht so schlimm, denn wir erfreuen uns am Ergebnis gemeinsam mit unserem Herrn und Gott. Das wird ein Fest geben und wir werden den rühmen, der alles angefangen und vollendet hat.

Kann es etwas Schöneres geben?

Herr rede, dein Knecht hört und ist bereit zu tun, was dich ehrt.

Du alleine hast Worte ewigen Lebens.

 


Bibelserver

1.Mose 6

Lukas 17

 

Du unnützer Knecht
Andachten

 
 
00:00 / 4:27
 
1X
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*