Das Prinzip von Saat und Ernte

Andachten
Andachten Holger Reich

Wer im Segen sät, wird auch im Segen ernten

2. Korinther 9,6


Der Blick in die Zeitung und anderen Medien macht mich zum Teil besorgt. Demonstrationen überall von Menschen, die mit haßerfüllten Gesichtern den Umsturz der Politik in Deutschland fordern. Leben wir denn in einer Diktatur, werden Journalisten verhaftet und die Opposition verfolgt? Steht die Justiz unter der ständigen Kontrolle der Regierung?

Ich denke, da haben Menschen den Blick für die Realitäten verloren und werden verführt von Menschen, die vollkommen andere Ziele verfolgen. Dem gilt es sich entgegen zu stellen. Immerhin ist es noch eine kleine Minderheit, die dennoch die Berichterstattung in den Medien zeitweise dominiert und so ein Klima der Angst und Verzweiflung verbreiten will.

Ist dieser Text nun politisch? Ja und Nein. Denn nicht umsonst leitet er sich mit einem Bibelwort ein. Politik ändert sich seit Jahrtausenden und es geschehen dennoch immer diesselben Dinge. Doch Gottes Wort hat sich seit Jahrtausenden nicht geändert. SEIN Wort bleibt und es bleibt gültig zu allen Zeiten.

Und dieser Text ist ganz besonders mit dem Geschmack des Ewigen behaftet. Unabhängig von religiöser Überzeugung weiß es jeder Landwirt und auch Stadtbewohner. Was man sät, das wird man ernten. Der Kartoffelbauer wäre sehr überrascht, wenn er zur Ernte ausführe und nicht Kartoffeln ernten würde. Der Kleingärtner sät Tomaten und erwartet wie selbstverständlich auch dasselbe an Frucht.

Und dann wollen uns haßerfüllte Gesichertn mit Schlagstöcken und Parolen verkündigen, sie wollen einen Umsturz und als Folge dann endlich Frieden und Wohlstand für alle? Wie dumm muß man sein, um dies zu glauben?

Haß erzeugt Haß und Segen gebiert Segen. Darum halte ich mich an Gottes Wort und suche SEINE Weisheit. Denn am Ende können meine Gedanken doch nicht so weitsichtig und umfassend sein, wie die des Ewigen und Allwissenden. Lasse ich meine Gedanken von den Seinen füllen? Dann bin ich gut beraten. Dann erfüllt Gewissheit mein Herz und ich darf vertrauen, daß “alle Dinge zum Besten dienen denen, die Gott lieben” und ich am Ende auch Segen ernten werde.

Manchmal sieht es lange nicht danach aus. Widerstände, Feindschaft und andere Umstände lassen uns zweifeln. Doch denke dran, die Äste und die Blätter sind nicht die Frucht. Sondern als Frucht erweist sich, was weiteres Leben hervorbringen wird.

Vertraue deinem Gott und ernte, was ER dich hat aussäen lassen. Erschien es dir bislang als zu wenig? am falschen Ort oder auf dilletantische Art und Weise? Dann sei getrost. Es wird als Frucht hervorkommen, was im Segen gesät worden ist – ganz sicher.


Bibelserver

2.Korinther 9

Das Prinzip von Saat und Ernte
Andachten

 
 
00:00 / 3:46
 
1X